Kampfmannschaft

Lienz holte sich einen weiteren Punkt gegen Velden

Ein rassiges Spiel sahen die Zuschauer in der Lienzer Eisarena gegen Velden. Und die Torhüter standen immer wieder im Mittelpunkt. Der schon im letzten Spiel überragende Dominik Tiefnig im Kasten der Eislöwen präsentierte sich auch diesmal bärenstark und brachte die Veldener Stürmer das ein und andere Mal zum Verzweifeln. Aber auch Gäste Keeper Wolf Imrick zeigte eine tolle Leistung. Stand nach dem 1. Drittel 0:0
In der 35. Minute waren es dann die Gäste aus Velden die zum 1:0 abwinkten, aber nur kurz darauf folgte die Antwort der Lienzer durch Florian Kaindl zum 1:1. Und hätte Günter D´Ambros sein Visier kurz vor Drittelende besser eingestellt gehabt, wären die Osttiroler sogar noch mit einer Führung in die Kabinen gegangen.
Kurz nach Beginn des letzten Drittels hatte Christian Wernisch zweimal den zweiten Treffer für die Eislöwen auf der Schaufel. Zunächst knallte er die Scheibe an die Stange und dann scheiterte er an einer tollen Reaktion des Gästegoalis.
Kurz vor Spielende drängten die Lienzer Eislöwen in einer numerischen Überlegenheit mächtig auf den Siegestreffer. Pech im Abschluss und ein überragender Wolf Imrick im Veldener Tor verhinderten diesen jedoch mit Können und einer Portion Glück. So ging es danach in eine fünfminütige Overtime, mit dem glücklicheren Ende für Velden, die das Spiel mit 1:2 gewonnen haben. Somit konnte Lienz wieder punkten und Velden in der Tabelle hinter sich lassen.
Tor für Lienz: Florian Kaindl

Fotos (C) Brunner-Images.at



Joomla BJ Metis template by ByJoomla.com