Kampfmannschaft

Eine starke kämpferische Leistung unserer Eislöwen blieb unbelohnt!

 

Vor rund 500 Besuchern in der Lienzer Eisarena entwickelte sich von Beginn an ein sehr ausgeglichenes Osttirol-Derby in der Kärntner Liga Division 1. Die Eislöwen waren taktisch hervorragend auf die favorisierten Hubener eingestellt und wollten diesen einen Kampf auf Biegen und Brechen liefern. Bereits zu Beginn eröffnete sich den Eislöwen die erste Möglichkeit. Volker Keidel, der nach seiner Verletzung wieder auflaufen konnte, lief nach einem Konter auf das Hubener Tor zu, scheiterte aber am Hubener Schlussmann. Es ging mit den Chancen munter weiter in dieser Tonart. Nach sieben Minuten lief Christian Wernisch alleine auf das Hubener Tor zu, doch wieder behielt der Eisbären-Keeper die Oberhand. Wie auch wenig später als Christian Wernisch erneut alleine vor dem Hubener Tor auftauchte. Etwas gegen den Spielverlauf gingen die Iseltaler kurz darauf mit 1:0 Führung. Doch die Eislöwen ließen sich davon nicht beirren und hielten das Spiel weiter offen. In der 17. Minute nützten die Lienzer ein Überzahlspiel und Gregor Libiseller erzielte den Ausgleichstreffer zum 1:1.
Auch im Mitteldrittel haben sich die Tormänner zu Beginn ausgezeichnet. Erst in Minute 31 gelang Huben erneut die Führung im Powerplay. Kurz darauf erhöhten die Gäste auf 3 zu 1. Doch die Lienzer wollten sich noch lange nicht geschlagen geben und Kapitän Manuel Winkler verkürzte in nummerischer Unterlegenheit auf 2:3. Die Ausgleichschance hatte Gregor Libiseller der alleine auf das gegnerische Tor fuhr, aber den Gästegoali nicht bezwingen konnte.
Im letzten Drittel sorgten zwei Stellungsfehler für 2 weitere Tore für Huben zum Stand von 2:5. Kevin Veider konnte zwar Minuten später seine Eislöwen noch einmal auf 3:5 heranbringen, doch vor allem das Huben-Duo Martin Pewal und Johannes Warscher zauberte tolle Kombinationen auf das Eis und letzterer sorgte für das 3:6. Daraufhin war der Arbeitstag von Keeper Dominik Tiefnig beendet und er machte Platz für Alexander Krätschmer. Doch auch dieser konnte nur drei Minuten nach seiner Einwechslung den siebenten Hubener Treffer nicht verhindern. Den Schlusspunkt in diesem, vor allem in den ersten beiden Dritteln, hart umkämpften Derby setzte dann kurz vor Schluss der groß aufspielende Lienzer Gregor Libiseller. Er stellte mit seinem Treffer den Endstand von 4:7 her.

Tore für Lienz: Gregor Libiseller (2), Winkler, Veider;


Fotos: (C) Brunner-Images.at 

 

Joomla BJ Metis template by ByJoomla.com