Kampfmannschaft

Nach Aufholjagd und Führung verliert Lienz mit viel Pech in Völkermarkt


Nach toller Aufholjagd und Führung verliert Lienz wieder mit viel Pech
Völkermarkt : UEC Lienz 5:4 nach Penalty
(1:0 1:2 2:2)
Diesmal bekam Tormann Dominik Tiefnig die Chance und den Vorzug für das Spiel gegen Völkermarkt. Es war das erwartet schwere Spiel gegen den Tabellenletzten Völkermarkt. Beide Mannschaften starteten nervös ins 1. Drittel und wollten keine unnötigen Strafen ausfassen. Bei den Löwen merkte man von Beginn an den Siegeswillen. Trotz 4 Strafen in den ersten 20 Minuten spielten die Lienzer einige hochkarätige Chancen heraus. Trotzdem waren es die Heimischen die im Powerplay in der 15. Minute zum 1:0 trafen. Die Lienzer waren immer wieder gefährlich vor das gegnerische Tor gekommen. Der Ausgleich wollte aber nicht fallen.

Im 2. Drittel spielten die Eislöwen beherzt und versuchten mit Körperbetontem Spiel den verdienten Ausgleich zu erzielen. Als Michael Marx in der 28. Minute für 2 Minuten in die Kühlbox musste, waren es wieder die Völkermarkter die daraus Kapital schlagen konnten und mit 2:0 in Führung gingen. Davon unbeeindruckt legten die Eislöwen noch eine Schippe zu, zeigten Kampfgeist und Siegeswillen. Chance um Chance spielte sich das Team um Jiri Broz und das sollte sich bewähren. Innerhalb von 5 Minuten konnten die Lienzer auf 2 zu 2 ausgleichen. Urgestein Stefan Unterasinger stand bei einem Abpraller genau richtig und verkürzte auf 1:2, wenige Minuten später versenkte Albert Fersterer nach Zuspiel von Daniel Marx gekonnt die Scheibe im gegnerischen Gehäuse zum mehr als verdienten Ausgleich. Mehr Kapital aus den vielen Chancen, konnten die Eislöwen leider nicht schlagen und im Gegenzug hielt Schlussmann Dominik Tiefnig mit sehenswerten Paraden seine Lienzer immer wieder im Spiel.

Das 3. Drittel startete gleich wieder mit beherztem Kampf der Lienzer. Obwohl die Löwen in Unterzahl spielen mussten, hatte Volker Keidel in der 43. Minute die Scheibe erobert, fuhr alleine auf den Gästekeeper und schloss mit einem sattem Handgelenkschuss ins Kreuzeck zur mehr als verdienten 3 zu 2 Führung ab. Dennoch war das Glück nicht auf Seiten der Lienzer, denn 5 Minuten später gelang den Völkermarktern wieder der Ausgleich zum 3:3. Als endlich auch die Löwen eine Powerplaymöglichkeit bekamen war es wieder, der an diesem Abend groß aufspielende, Volker Keidel der seine Farben mit einem Schlagschuss erneut mit 4 zu 3 in Führung gebracht hat. 5 Minuten waren in dieser Phase noch zu spielen um den Sieg ins Trockene zu bringen. Aber wie auch schon in den letzten knappen Spielen der Eislöwen, will das Glück nicht auf Seiten der Lienzer sein und somit gelang Völkermarkt (6. Feldspieler für den Tormann) 6 Sekunden vor Schluss der Ausgleich.

Die Overtime brachte keine Entscheidung, somit musste das Penaltyschiessen entscheiden und da hat die Mannschaft aus Völkermarkt das bessere Ende für sich und gewann die Partie mit 5:4 n.P.
Tore für Lienz: Volker Keidel 2, Stefan Unterasinger, Albert Fersterer;
Fazit: Daumen hoch für eine wirklich großartige Mannschaftsleistung und tollem Spiel, auch wenn es wieder nicht zu einem Sieg gereicht hat. In dieser Phase ist auch das nötige Glück leider nicht auf Seiten der Eislöwen, wie auch schon im ersten Heimspiel gegen Althofen (5:6 n.P.) und im ersten Auswärtsspiel gegen Toblach (5:4).




Volker Keidel brachte im 3. Drittel
zunächst Lienz in Führung.

Fotos: (C) Brunner Images

 

 

 

Joomla BJ Metis template by ByJoomla.com